Skip to main content

Unsere Geschichte (User is actually not logged in)

Main content area

Qualität als Erfolgsgarantie

Unsere Geschichte

Die Geschichte von de Sede hat ihren Ursprung in einem kleinen, aber feinen Sattlerbetrieb im schweizerischen Klingnau. Die Handwerker dieser Manufaktur setzten stets alles daran, Leder in qualitativ bester Form zu Sitzmöbeln zu  verarbeiten. Sie setzten ihre jahrelange Erfahrung und ihre ganze Sorgfalt dafür ein, eine einzigartige Qualität für handgearbeitete Ledermöbel zu erschaffen.

1965 wurde der Familienbetrieb in eine Aktiengesellschaft, die de Sede AG, umgewandelt, dem ursprünglichen Credo wurde aber konsequent weiter nachgelebt.

Das Unternehmen entwickelte sich von diesem Zeitpunkt an rasant: Spitzendesigner von internationalem Format wurden zur Kreation der Sitzmöbel beigezogen und weitere Produktionsstätten eröffnet, ein internationales Vertriebsnetz wurde aufgebaut. Raffinierte Entwürfe, gekonnt umgesetzt mit traditionellem und präzisem Schweizer Handwerk, brachten der Marke rasch Weltruf ein.

Heute präsentiert sich die de Sede AG als führender Hersteller exklusiver Ledermöbel. Aus dem ehemals kleinen Handwerksbetrieb ist ein Unternehmen gewachsen, das über 120 Mitarbeitende beschäftigt und das Möbel in über 40 Länder vertreibt – so zum Beispiel auch in die USA, nach Russland und in den arabischen Raum oder die aufstrebenden Märkte China und Brasilien.

Meilensteine der 55 jährigen Manufakturgeschichte

1962
Gründung durch Sattlermeister Ernst Lüthy in Klingnau, Schweiz. Sein Team war spezialisiert auf massgeschneiderte Ledermöbel von bester Qualität – gefertigt in reiner Handarbeit.

1964
Erste Teilnahme an der Internationalen Möbelmesse Köln.

1965
Umwandlung des Familienunternehmens und der Sattlerei Lüthy in die de Sede AG.

1967
Einführung der Riemchennaht beim Modell DS-31.

1968
Erweiterung der Exporte nach Übersee durch gezielte Akquisition bekannter Schauspieler.

1969
Einführung der Patchwork-Verarbeitung beim Daybed DS-80.

1971
Das Modell DS-P mit Wabenabheftung und Daunenfüllung kommt auf den Markt.

1972
Die flexible Endlossitzschlange DS-600 revolutioniert den Möbelmarkt.

1973
Erweiterung des Produktionsbetriebs in Klingnau. Aufbau eines Produktions-Netzwerks in der Schweiz und Deutschland.

1974
Ubald Klug entwirft das Terrazza DS-25 (heute unter DS-1025 bekannt).

1976
Das bis zu 5 Millimeter starke Bullenleder NECK wird beim DS-47 erstmals zu einem Poltermöbel verarbeitet.$

1984
Übernahme des Unternehmens durch die PCW Gruppe.

1985
Markteinführung des DS-140 von Reto Frigg: Durch die neue Drehsitztechnik lässt sich das Sofa mit zwei Handgriffen in eine elegante Doppel-Relaxliege verwandeln.

1986
Santiago Calatrava kreiert DS-150, eine Liege von eigenwilliger, futuristischer Schönheit.

1989
Die Modellreihe DS-4000 mit einer Aluminiumkonstruktion, einem für die Möbelindustrie völlig neuem Material, wird vorgestellt.

1993   
Management Buy-out durch Hans-Peter Fässler und Bernhard Schüler.

1997
DS-102 von Matthias Hoffman definiert das Thema „Sitzinsel“ neu.

2000
Übernahme von FSM Frank Sitzmöbel GmbH.

2002
DS-7 von Antonella Scarpitta, das erste Modell weltweit mit der von de Sede patentierten „Klapp-Streck-Rückenmechanik“ kommt auf den Markt.

2003
DS-164 mit seinen um 360° verschiebbaren Rückenteilen wird lanciert, patentiert von de Sede.

2007
Capvis Zürich übernimmt die de Sede AG und integriert sie in die neu geschaffene de Sede Group.

2010
Die puristische Form des Boomerangs, mit ihren kühnen und zugleich eleganten Linien, inspiriert Gordon Guillaumier zum neuen Sofasystem DS-60.

2012
DS-333 überrascht mit einer einladenden Optik und einem faszinierenden Zusammenspiel unterschiedlicher Materialien. „Wangen-verbindende“ Lederriemen erinnern an Gurtenverschlüsse von Koffern aus vergangenen Zeiten.

2013
Sieben private Schweizer Investoren gründen die DESEMA Holding AG und integrieren darin die de Sede AG und die Machalke Polsterwerkstätten GmbH, mit jeweils einer eigenen Geschäftsführung.

2014
Monika Walser übernimmt die Geschäftsleitung der de Sede AG im April.

2015
50-jähriges Firmenjubiläum und Einführung des Jubiläumsmodells DS-900 – einer neuen Interpretation des Schaukelstuhls. Verkauf der Machalke Polsterwerkstätten GmbH in D-Hochstadt. Seit Dezember 2015 befindet sich die de Sede AG im Besitz der Oel-Pool AG.

2016
Das vom Bauhaus-Stil inspirierte Sofa DS-21 von Stephan Hürlemann vereint die Ungezwungenheit einer Sitzlandschaft mit der Erhabenheit hoher Füsse.

2017
Die Manufaktur lanciert die erste Taschenkollektion an der Mode Suisse in Zürich, sowie erstmalig einen eigenen Store in Los Angeles (USA). Im Weiteren gründet de Sede zusammen mit Laura Basci (Schweizer Couture Fashion Designerin in Hollywood) das Fashion-Label Laura Basci LLC und integriert dies im Workspace / Showroom in Los Angeles.

Firmen-Video