Skip to main content

Nachhaltigkeit Leder (User is actually not logged in)

Main content area

Leder

In unserer Manufaktur gehört Verantwortung gleichermassen zur Arbeit mit Nadel und Faden wie das Bewusstsein mit einem tierischen Naturprodukt zu arbeiten. Die wichtigsten Anforderungen für de Sede Leder sind daher, dass diese kaum Beschädigungen aufweisen dürfen – und kein Tier für ein de Sede Möbelstück sterben musste. Die Manufaktur de Sede ist sich der Herkunft des Leders bewusst und betont, dass jede Rindshaut als Restprodukt der Fleischindustrie weiterverarbeitet und veredelt wird.

Die Auswahl des Rohstoffs Leder findet unter strikten internationalen Vorschriften statt. Wir verarbeiten ausschliesslich Rindshäute, die vorzugsweise aus der Schweiz, Süddeutschland und Skandinavien stammen und ausschliesslich in höchsten technischen Gerbeprozessen gefärbt werden. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, findet die Veredelung einzig in europäischen Gerbereien statt, welche frei von Lösungsmitteln in wässrigen Systemen produzieren.

Sowohl der vollautomatische Lederzuschnitt als auch die direkte Weiterverarbeitung finden in der Manufaktur statt – dadurch werden Produktionsketten ökologisch optimiert und die Umweltbelastung durch Ausbleiben von Transportkosten weiter minimiert. Des Weiteren können die beim Leder-Zuschnitt anfallenden Reste sowohl in aufwendigen Designs (z.B. Patchwork) weiterverwendet als auch anderen Wertschöpfungsketten zugeführt werden. Das sog. Upcycling ist in dem Produktionsprozess der Ledermöbelherstellung bei de Sede ein integraler Bestandteil.

leather fibula    (PDF)

de Sede AG verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu bereichern. Mit der weiteren Nutzung von desede.ch akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinien.
Mehr Informationen